Menü
Geschichte

Gründung der Bücherei am 21.10.1906:

Am 21. Oktober 1906 wurde der Borromäus-Hülfsverein gegründet. Er startete mit 26 Mitgliedern. Zum Vorstand gehörten Pfarrer Vaupel, Johannes Graube, Johannes Tigges-Beckmann und Heinrich Winhoff.

1909 konnten bereits 199 Bücher ausgeliehen werden. Im Angebot waren 19 belehrende und 180 unterhaltende Bände.
Die höchste schriftlich aufgezeichnete Ausleihen-Anzahl mit 1040 Büchern wurde 1913 festgehalten. Diese verteilten sich auf 58 Leser. 346 Bücher standen zu diesem Zeitpunkt in den Regalen.    

Im Jahr 1925 verzeichnete die Borromäus Bücherei einen Bestand von ca. 400 Büchern.
1936 verlangte die Gestapo Dortmund die Auflistung des Bücherbestandes. Unter Pfarrer Prange gab es am 25.7.1939 noch 500 Bücher. Dieser Bestand reduzierte sich bis 1940 auf 325 Bücher, von denen nun noch 215 Titel ausgesondert werden mußten. Fünf Jahre später wurde der gesamte Bestand liquidiert.


Zum Büchereibestand nach dem Krieg fehlen uns zur Zeit noch verlässliche Angaben. Einige Brachthausener erinnern sich an eine Pfarrbücherei. Wir sind dankbar für Hinweise! Vieleicht weißt Du/ wissen Sie noch wer die Bücherei in dieser Zeit leitete?


Wiedereröffnung im Jahr 1991:

Den Neuanfang 1991 beschloss der Pfarrgemeinderat auf Anregung des damaligen Pfarrgemeinderatsmitglied Daniela Korte. Sie wurde von vier ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Das Medienangebot bestand aus 822 (neuen) Titeln für Kinder und Jugendliche. Einige Titel aus dem ersten Jahr - wie z.B. Bilderbücher von Leo Lionni, Janosch, Helme Heine oder Klassiker wie "Der Kleine Hobbit", "Die Schatzinsel", "Tom Sawyer" - sind heute noch erhalten. Die Bücherei war im Pfarrhaus untergebracht und wurde von Anfang an gut angenommen.
Der Name der Bücherei ist seitdem „Katholische öffentliche Bücherei Mariä Heimsuchung Kohlhagen“, kurz KöB. Die Bezeichnung als "KöB" ist passender als der früher übliche Begriff „Pfarrbücherei". Alle gesellschaftlichen Gruppen sind eingeladen, das Angebot der öffentlichen Bücherei zu nutzen. 

1992:
Wir ergänzten Kinderbücher und Spiele mit 48 Sachbüchern für Erwachsene.

1993:
Erstmals boten wir auch Musik-Kassetten und Hörspiele an. 72 MCs standen nun in unseren Regalen. Damit war unser Gesamtbestand auf 1111 Medien gestiegen.

1995:
Nun konnten auch Videos bei uns ausgeliehen werden.

1997:
Wir erweiterten wiederum unser Angebot. Mit 28 Titeln startet unsere Auswahl an Romanen für Erwachsene.

Umzug 1998:
Eine einschneidende Veränderung gab es im Jahr 1998, da unser Raum im Pfarrhaus zum Jugendtreff umgestaltet werden sollte. Wir zogen im Mai in die St. Nikolaus Grundschule um, was sich sehr schnell positiv auf die Ausleihzahlen auswirkte. Schüler und Lehrerinnen kannten und nutzten das Angebot der Bücherei.

 


 

 

 

 

Die feierliche Einweihung fand im Rahmen des Tages der "Offenen Tür" am 24. Mai 1998 statt. Pastor Zoor hob in seiner Ansprache den Wert des Buches hervor. Bürgermeister Greiten und Ortsvorsteher Alfred Bierhoff waren ebenfalls anwesend.
Die Bücherei öffnete nun immer sonntags von 11 bis 12 Uhr und dienstags von 16:30 bis 17:30 Uhr. Im Bestand waren über 1300 Bücher für Kinder und Jugendliche, 130 Romane und Sachbücher für Erwachsene, 150 Hörspielkassetten und 50 Gesellschaftsspiele.  Ein Nachteil des Standortes war jedoch, dass wir in der öffentlichen Wahrnehmung teilweise als Schulbücherei galten, obwohl wir seit 1998 auch Romane und Sachbücher für Erwachsene anboten.




2004:
Das bislang erfolgreichste Jahr war 2004 mit 2425 Ausleihen. In unseren Regalen standen in diesem Jahr 1592 Titel für Kinder, 321 Romane und Sachbücher für Erwachsene, 90 Spiele und 315 Kassetten und Videos.

2005:
Mit vier CD-ROMs wagten wir unseren multimedialen Einstieg.

2012:
Durch die Schließung der Grundschule erlebte die Bücherei einen extremen Rückgang der Ausleihzahlen. Diese waren in diesem Jahr auf unter 1000 gesunken.

Umzug im Juni 2013:
Nach Schließung und Veräußerung der Grundschule mußten wir ein neues Domizil suchen. Nun sind wir seit Juni 2013 im Haus von Monika Exner, „Zum Ellenborn 14“  in Brachthausen zu finden.


 

 

 

 

 Wir freuen uns, ein wieder steigendes Interesse an unseren Medien wahrzunehmen und hoffen auf eine rege Nutzung unseres Angebotes auch in Zukunft.